Life Update

Hallo zusammen :)

Ich hab das Gefühl ich muss euch hier mal auf den neuesten Stand bringen. Seit meinem letzten Blogeintrag und auch davor ist echt viel passiert. Aber vor allem die letzten 2 Wochen. Dazu komm ich dann gleich...

Mein letztes Jahr kann man gut zusammenfassen als ein Jahr des Reisens.
Ich habe neue Länder, Menschen, Sitten und Sprachen kennengelernt.
Von Stockholm, Tel Aviv und Dublin bis in die eigene Hauptstadt Wien bin ich gereist.
Ein bisschen hab ich euch ja daran teilhaben lassen, auf Instagram und Youtube. #travelnita

Anfang des Jahres, Mitte Jänner haben mein Mann und ich begonnen in einer Rehaklinik in Tel Aviv als Volontäre zu arbeiten. Leider nur für 3 Wochen, denn ich habe mir die rechte Ferse zertrümmert, als ich gestürzt bin. Seither bin ich also zu Hause und warte darauf bis mein Fuß wieder richtig belastbar ist.

Schuhe gegen Gips getauscht... :(

Wie ihr euch vielleicht vorstellen könnt (oder auch nicht), ist es nicht so einfach mit Krücken zu gehen wenn man Rheuma hat. Ich kann ja nicht mal Nordic Walking betreiben, weil das meine Rückenmuskulatur zu sehr beanspruchen würde. Geschweige denn wie sehr meine Hände unter der Belastung leiden würden. Nach einer kurzen Diskussion mit dem behandelnden Unfallchirurgen bekam ich Gott sei Dank einen Rollstuhl für die Dauer meiner Genesung ausgeliehen. Für diesen war/bin ich echt sehr dankbar. Worüber ich mich noch freute war, dass wieder Erwarten keine Operation nötig war.

Nach 6 Wochen Gips, durfte ich meinen Fuß endlich wieder in bisschen belasten. Dazu musste ich eben darauf achten, dass ich nicht zu viel mit Krücken laufe, um meinen Rücken nicht zu beleidigen, aber genügend oft, damit mein Fuß seine Muskeln wieder aufbauen kann.
An diesem Teil der Genesung arbeite ich immer noch, denn ich komme momentan ohne Krücken nur 30 Meter weit, und mit Krücken maximal 100 Meter, dann fängt mein Rücken an echt schlimm zu schmerzen.


Auf diesem Foto war ich in Sofia auf der #PARE2016

Seit ich wieder aus Sofia zurück bin geht es mir nicht wirklich gut. Ich habe seither starke Schmerzen rund um den Brustkorb. Beim Atmen, beim Stehen und Gehen... Andauernde starke Schmerzen. Nachdem ich 3 Wochen lang Schmerzmittel geschluckt habe, ohne jegliche Besserung, bin ich am Donnerstag Abend, 05.05.16 ins Krankenhaus gefahren. 

ein Nachmittag mit meinem Neffen :)


Ich habe den Tag trotz Schmerzen mit meinem Neffen verbracht, denn ich dachte mir, die Schmerzen hab ich sowieso und Ablenkung tut mir sicher gut. Gegen Abend hab ich gemerkt wie ich mich krank fühle, so als hätte ich Fieber.
Fieber war's zwar nicht, aber bei 37,5 Grad ist bei mir schon Vorsicht angebracht.
Also ging es ab ins Krankenhaus. Gott sei Dank war mein behandelnder Arzt gerade Anwesend und hat sich gut um mich gekümmert und die anderen Ärzte über meine Vorgeschichte aufgeklärt.
Nach etlichen Untersuchungen war dann klar, dass mit meinem Herzen alles in Ordnung ist, also musste die Entzündung irgendwo zwischen meinen Muskeln im Brustkorb sein. Fühlt sich ehrlich gesagt nicht sehr viel anders an und schmerzt genau so schlimm, ist aber nicht so gefährlich wie eine Herzbeutel-entzündung. Ich musste trotzdem bleiben. Ich bekomme jetzt das erste mal seit 2 Jahren wieder hochdosiertes Kortison. Leider. Ich war sooooo glücklich, als ich es ziemlich genau vor 2 Jahren abgesetzt habe. Aber was tut man nicht alles, damit eigene Körper sich selbst nicht zerstört.

#hospitalselfie

Positiver Effekt von Kortison: 
Weniger Schmerzen, Entzündungen gehen zurück, mein Immunsystem bringt mich nicht mehr um und: Ich durfte an meinem Geburtstag endlich das Krankenhaus verlassen!
Negativer Nebeneffekt: 
Haarausfall, Mondgesicht, gesteigerter Appetit, erhöhter Blutzucker und Gewichtszunahme.

Am Mittwoch, 11.05. durfte ich also endlich aus dem Krankenhaus nach Hause. Da es mein Geburtstag war, hatte meine Mama einen Kuchen gebacken und uns (meinen Mann und mich) bei sich erwartet. Das hat mich wirklich sehr gefreut. Noch dazu, weil ich direkt vom Krankenhaus zur Krankenkasse musste um meinen eigenen Rollator abzuholen. An seinem 27. Geburtstag hat man normalerweise andere Wünsche als einen Rollator. Ich war offen gesagt die paar Tage im Krankenhaus sehr geknickt und habe auch ab und an geweint. Welche 27-Jährige Frau wünscht sich denn nicht ein "normales" Leben ohne Schmerzen zu haben? Und dann kann ich nicht mal mit Krücken laufen und brauche einen Rollator, weil meine Kondition so schlecht geworden ist vom Wochenlangen rumliegen vor Schmerzen! Man fühlt sich dann gleich faul und von allen "normalen" gesunden Menschen als faul abgestempelt. Aber eigentlich kostet einen das Leben schon so viel mehr, wenn man krank ist, dass es total okay ist mal nichts zu tun und auf den eigenen Körper zu hören und zu entspannen, wenn es sein muss.
Auf jeden Fall hat mich die kleine Feier bei meinen Eltern wirklich aufgeheitert.
Und mein erstes Geschenk zum Geburtstag war ein kleiner Stoff-Elefant. Mein Mann weiß wie viele schöne Kindheitserinnerungen ich mit Elefanten verbinde. Das hat mich dann auch noch ein bisschen mehr aufgeheitert.
Die nächsten Tage habe ich entspannt, gemalt und geschlafen. Die beste Vorbereitung für mein Geburstsagsfest am Freitag Abend. Ich hab wieder viele Komplimente bekommen wie gut ich aussehe und dass man mir meine Krankheit nicht ansieht. Irgendwie gewöhne ich mich immer noch nicht daran gesund auszusehen, aber nicht gesund zu sein.




Am Samstag hab ich wieder so lange im Bett gelegen wie möglich, damit ich genügend Kraft für die zweite Geburtstagsfeier mit Familie und deren Kindern habe. Diese Feier war echt schön und entspannt. 
Soweit so gut. Oder zumindest ein bisschen besser wird es von Tag zu Tag. Nur sehr langsam, aber es wird. Und da ich vom Kortison so starken Haarausfall hatte, hab ich mich gestern dafür entschieden meine Haare radikal zu schneiden. Auch deshalb, weil ich momentan die größten Schwierigkeiten hab mir selbst die Haare zu waschen und zu Föhnen. 

Hier ein Foto von meiner neuen Frisur. Sehr sehr kurz, aber in dem Fall auch sehr pflegeleicht.
Seid bitte lieb zu mir, ich hab mich immer noch nicht an mein neues Aussehen gewöhnt. Falls ihr Tipps habt, wie ich mich jetzt stylen kann dann bitte immer her damit :)



Vielen Dank fürs Zuhören/Lesen.
Ich wünsch euch allen, dass ihr viiiieeeele Schmerzfreie Tage habt! <3


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schönheitsideale, Babyspeck und Kortison

Gehstöcke und Rollatoren sind etwas für alte Menschen?!

RheumaBuddy